Unsere Gemeinderät*innen

In der Kommunalwahl 2020 zum Gemeinderat haben die Uttenreuther den GRÜNEN bei einem Ergebnis von 20% zwei weitere Sitze zugesprochen. Neben den bisherigen Vertretern, Wolfgang Hirschmann und Dr. Silke Kreitz, werden deshalb auch Roswitha Witthuhn und Henrike Oeke zukünftig dem Gremium angehören. Mit einer vierköpfigen Fraktion (drittstärkste Fraktion im Rat) werden wir verstärkt Einfluss nehmen und die Gemeindepolitik in der kommenden Periode mitgestalten können.

Dr. Silke Kreitz

Ich mache mit, weil …

Biologin,
verheiratet, eine Tochter

… ich nicht nur daneben stehen möchte, wenn Klimawandel und soziale Intoleranz unser aller Zukunft gefährden. Ich möchte meinen Beitrag dazu leisten, eine lebenswerte Welt für alle Geschöpfe zu erhalten.
Alle großen Veränderungen beginnen im Kleinen, deshalb ist Kommunalpolitik so wichtig. Sie ist besonders nah am Menschen.
Meine politischen und gesellschaftlichen Grundüberzeugungen finde ich am stärksten bei den GRÜNEN wieder.

Wolfgang Hirschmann

Ich mache mit, weil …

Rechtsanwalt
Verheiratet, zwei Töchter

Ich bin praktisch von Anfang an Mitglied bei den GRÜNEN. Ich habe im Jahr 1972 „Die Grenzen des Wachstums“ gelesen und habe anhand des Protestes der Bauern gegen das Atomkraftwerk in Wyhl Zweifel an den Versprechen des ständigen Wachstums bekommen.

Bundeskanzler Schmidt hat damals auf die Zweifel an der Technik reagiert mit dem Hinweis: Wenn euch was nicht passt, dann müsst ihr halt eine Partei gründen! Das haben einige damals getan. Ich konnte mir damals nicht vorstellen, welche Entwicklung dieses Projekt nehmen würde.

Seit 1984 bin ich nun im Gemeindrat in Uttenreuth und seit 1986 im Kreistag von Erlangen-Höchstadt.   

Henrike Oeke

Ich mache mit, weil …

Lehrerin für Pflegeberufe
Verheiratet,
zwei erwachsene Kinder

… ich die Ortspolitik der GRÜNEN gerne mitgestalten und aktiv unterstützen möchte.

Roswitha Witthuhn

Ich mache mit, weil …

Buchhändlerin
Verheiratet, vier Kinder

… ich mich viele Jahre im Bund Naturschutz und in der Friedensarbeit engagiert habe. Diese Bereiche liegen mir nach wie vor am Herzen. Im Programm der GRÜNEN finde ich sie gut verankert. Deshalb meine Bewerbung für den Gemeinderat, in den ich diese Aspekte einbringen möchte.